Die Krimiserie „Luther“ ist spannende, grausame, hervorragende Thriller-Kost vom Feinsten – nicht zuletzt dank des großartik aufspielenden Idris Elba als DCI John Luther. In „Luther: Die Drohung“ erfahren Serienfans die Vorgeschichte zur Serie.

„Luther“ ist nichts für Weicheier, der clevere Detective John Luther muss in London nicht nur teils extrem grausame Mordfälle klären, er tut dies auch auf „unkonventionelle“ Weise – das heißt, er wendet auch schon mal Gewalt an, um etwas aus einem Tatverdächtigen rauszuprügeln. Auch sonst sind ihm Regeln nicht allzu wichtig.

Luther: Geliebte Zoe

Wichtiger ist ihm da schon seine Frau Zoe, die Ehe der beiden steht aber nicht zuletzt wegen Luthers absoluter Hingabe zu seinem Job unter keinem guten Stern. Serienfans wissen, wie das alles weitergeht, allen anderen will ich hier nicht zu viel verraten.

Schließlich liegt mit diesem eBook die Vorgeschichte zur bisher in drei Staffeln existierenden TV-Serie vor. Der Thriller ist allerdings im Nachhinein geschrieben worden und bringt etwas Klarheit in die Eingangsszene der allerersten „Luther“-Folge. Man muss die Serie aber nicht gesehen haben, um Thriller-Vergnügen an der Romanfassung zu haben.

Cover "Luther: Die Drohung" von Neil Cross (c) Dumont

Cover „Luther: Die Drohung“ von Neil Cross (c) Dumont

DCI John Luther ist ein großer, bulliger Detective bei der Londoner Polizei – so hart er ist, so sehr will er Gerechtigkeit für die Opfer und die Täter überführen. Allerdings belastet diese Besessenheit sein Privatleben.

Luthers Frau Zoe, erfolgreiche Anwältin und von John heiß geliebt, fühlt sich schließlich so im Stich gelassen, einsam und immer in Sorge um ihren Mann, dass sie sich auf eine Affäre mit Mark einlässt. Aber davon weiß Luther noch nichts.

Jagd auf den Mörder

Er ist auf der Jagd nach einem Mörder, der ein junges Ehepaar bestialisch ermordet und der im 8. Monat schwangeren Frau das Ungeborene aus dem Bauch geschnitten hat. Gemeinsam mit seinem angeblich adoptierten Sohn versucht er, das Baby am Leben zu halten.

Schließlich lässt der Mörder ganz London an der Suche nach dem Baby teilhaben und setzt die Polizei und Luther unter Druck – als dann eine weitere Familie getötet und ein Mädchen entführt wird, muss Luther alle Hebel in Bewegung setzen, um den Mörder zu schnappen.

Leser, die die Serie kennen, sehen beim Lesen natürlich die Schauspieler vor sich, Idris Elba ist ebenso untrennbar mit Luther verbunden wie Indira Varma mit Zoe. Neil Cross meinte übrigens, das käme dem Roman zugute, weil es eine neue Tiefe in die Story brächte – und das stimmt.

Spannend, gruselig, verstörend

Die Geschichte ist so spannend und zugleich so gruselig und verstörend, dass Leser_innen mit starken Nerven es wahrscheinlich wenn möglich am Stück lesen würden – laut Amazon braucht man dazu im Schnitt insgesamt gut 6 Stunden.

Zu dem atemlosen Lesetempo trägt natürlich der lakonische Sprachstil bei, die Beschreibungen erfolgen Stakkato-haft. Geschrieben sind die aktuellen Geschehnisse im Präsens, die Vergangenheit im Präteritum – auch das trägt dazu bei, die Lesegeschwindigkeit zu erhöhen.

Insgesamt kann ich das Buch/eBook Thriller-Fans nur wärmstens ans Herz legen. Vor allem all jene, die die TV-Serie „Luther“ gesehen haben, dürfte diese Vorgeschichte gefallen. Allerdings sollte man nicht allzu empfindlich sein.

„Luther: Die Drohung“ von Neil Cross im Kindle-Shop (7,99 Euro)

Vorgeschichte zur Erfolgsserie: „Luther: Die Drohung“ von Neil Cross [eBook-Rezension]
4 (79.2%) 25 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1465 Mal gelesen!