Jeder wird schon einmal Bekanntschaft mit ihnen gemacht haben: Verwöhnte Divas, deren Alltag aus Maniküre, Shopping und Luxus besteht und die nicht selten zum hübschen Accessoire ihres handzahmen Geldesels mutieren. Doch was, wenn dieser beneidenswerte Lebensstandard plötzlich der Vergangenheit angehört und besagte Damen sich in Bescheidenheit üben müssen? Dann sollte man das Leben mit einem Augenzwinkern nehmen und lernen, dass man sich mit Geld nicht alles kaufen kann. Oder man macht sich den neuesten Roman „Liebe macht pink“ von Roxann Hill zu eigen und findet darin vielleicht auch ein Stückchen von sich selbst wieder.

„Liebe macht pink“ von Roxann Hill im Kindle-Shop von Amazon

Michelle hat mit Valentin von Gertenbach nicht nur einen attraktiven Liebhaber, sondern auch einen sehr spendablen Mann an ihrer Seite. Alles scheint perfekt zu sein, bis ihr vermeintlicher Geldesel die Affäre Hals über Kopf beendet – und das unmittelbar vor ihrem geplanten Luxusurlaub. Doch der Weg zurück zu Valentin wird für Michelle zu einem schwierigen Unterfangen: Ohne Geld und Telefon findet sie sich in einem fremden Land wieder. Bis sie Bekanntschaft mit dem armen Schlucker David und seiner kleinen Tochter Emma macht. Es beginnt eine Reise durch die verschneiten Weiten Frankreichs und vor allem zu Michelle selbst.

Eine Reise der etwas anderen Art

Michelle hat alles, was Frau sich nur wünschen kann. Sie sieht gut aus, hat einen tollen Job und sich zudem den attraktiven wie wohlhabenden Valentin von Gertenbach an ihrer Seite. Schicke Designerklamotten, regelmäßige Maniküre und ein Leben im Luxus bestimmen seither das Leben der jungen Frau. Kindern, Familie oder gar armen Schluckern kann Michelle im besten Willen nichts abgewinnen und möchte diese auch nicht in ihrem Umfeld wissen.

Cover "Liebe macht pink" von Roxann Hill (c) Amazon

Cover „Liebe macht pink“ von Roxann Hill (c) Amazon

Alles könnte perfekt sein, gäbe es nicht einen kleinen Haken: Valentin ist verheiratet. Aber da Michelle sich ihrer Anziehung auf Männer vollends bewusst ist, ist es für sie nur eine Frage der Zeit bis Valentin seine ältere und hilfsbedürftige Frau verlassen wird. Umso mehr freut sie sich auf die bevorstehenden Weihnachtstage, die Valentin mit ihr in einem Luxushotel in den Alpen verbringen möchte.

Doch es kommt anders als gedacht: Valentin teilt Michelle kurzerhand mit, dass seine Frau Zwillinge erwartet und er damit Michelle aus seinem Leben verbannen möchte. Sitzengelassen in den verschneiten Alpen und vor Wut schäumend macht sich Michelle auf den Weg nach Berlin, um Valentin doch noch umzustimmen. Dabei unterläuft ihr ein folgenschwerer Fehler: Sie verwechselt ihre Handtasche mit der einer Passantin und steht im Handumdrehen ohne Geld und Handy da. Zudem soll sie schnell merken, dass sie sich mit ihrem hochtrabenden Wesen in einem fremden Land nur wenig Freunde macht.

Das Blatt scheint sich für sie zum Guten zu wenden, als sie David und seiner Tochter Emma begegnet, die mit einem uralten rosa Ungetüm von Auto auf dem Weg nach Berlin sind und ihr ihre Hilfe anbieten. Die 3-tägige Fahrt wird für die verwöhnte junge Frau schnell zur Herausforderung, hat sie doch bisher noch nie die Hilfe solch „einfacher Leute“ angenommen.

Doch wider Erwarten findet Michelle mehr und mehr Gefallen an der Gesellschaft dieser beiden lebenslustigen Menschen und beginnt allmählich über ihr bisheriges Leben nachzudenken. Vor allem die kleine Emma schleicht sich Stück für Stück in ihr Herz und lehrt sie eines: Liebe macht pink.

„Liebe macht pink“: Frech, bissig und romantisch

Roxann Hill überzeugt mit einem herrlich frechen und leidenschaftlichen Schreibstil, der Michelles Weg zu sich selbst nicht fesselnder beschreiben könnte. Das Buch entpuppt sich als eine Achterbahn der Gefühle, welcher sich der Leser bereits nach den ersten Seiten nicht mehr entziehen kann. Die Autorin präsentiert ihren Lesern eine Luxusdiva erster Güte, die man für ihre versnobte und bissige Art einfach lieben muss.

Dabei versieht Roxann Hill all ihren Figuren Herz und Seele und macht sie zu authentischen und echten Persönlichkeiten. Wenn auch die Protagonistin anfangs nur wenige Sympathien ernten wird, wendet sich das Blatt sehr schnell und die Geschichte hält viele schöne Momente und die richtige Prise Humor bereit.

Fazit: Humorvolle Liebesgeschichte für kalte Wintertage

Mit „Liebe macht pink“ präsentiert Roxann Hill ihren Lesern einen humorvollen Winterroman, der mit viel Gefühl, Herzschmerz und Biss daherkommt. Wer eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art sucht, liegt mit „Liebe macht pink“ genau richtig und sollte sich gemeinsam mit Michelle in ein buntes Abenteuer stürzen. Die perfekte Lektüre, um die nasskalten Stunden gemütlich auf der Couch zu verbringen.

„Liebe macht pink“ von Roxann Hill im Kindle-Shop von Amazon

„Liebe macht pink“ von Roxann Hill: Ziehen sich Gegensätze doch an?
3.8 (75.45%) 22 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1905 Mal gelesen!