Der Patentkrieg um das iPad-Design zwischen Apple und Samsung (u.a. Galaxy Tab) nähert sich einem vorläufigen Ende – zumindest bei der gerichtlichen Auseinandersetzung in Kalifornien. Nachdem sich die Bosse der beiden verfeindeten Konzerne nicht auf eine außergerichtliche Lösung einigen konnten, entscheiden nun die Geschworenen, wer jetzt wessen Patente verletzt hat und wem welcher Schadenersatz zusteht.

Fidler-Tablet war seiner Zeit voraus

Eine schwierige Entscheidung, bei dem zuletzt auch noch ein außergewöhnliches Gerät als Zeuge aufgerufen wurde: Ein Tablet aus dem Jahr 1994. Das sogenannte Fidler-Tablet hat es zwar nie zur Marktreife gebracht, war aber seiner Zeit schon weit voraus. Content, aufgepeppt mit Videos, interaktiven Statistiken und Audio und sogar Social-Network-Funktionalitäten waren damals angedacht.

YouTube-Video: Tablet Newspaper (1994)

Ein nachgebauter Prototyp dieses Fidler-Tablets sollte nun eigentlich Samsung als Beweis dafür dienen, dass es vor dem iPad schon ähnliche Tablet-Konzepte gegeben hatte. Allerdings nutzte Apple das Gerät wiederum dazu, um zu veranschaulichen, dass es die besonderen Design-Eigenschaften des iPads wiederum vorher so nicht gegeben hat – schließlich verfügte das Fidler-Tablet nicht über eine komplette Glasfront. Außerdem würden die Aussparungen für Speicherkarten und Stylus-Stift dem iPad-Design widersprechen.

Fidler-Tablet als Beweis im Patentstreit Apple vs. Samsung

 

Mal sehen, ob und wie der Design-Patentstreit zwischen Apple und Samsung gelöst wird.

iPad-Design-Patentkrieg Apple vs. Samsung: Fidler-Tablet von 1994 als Zeuge
3.9 (78.1%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2008 Mal gelesen!