Die Apple Watch ist ein Kassenschlager, das belegen auch aktuelle Zahlen des Marktforschungsinstituts Slice Intelligence. Doch trotzdem machen schon spannende Gerüchte um den Nachfolger Watch 2 die Runde.

Apple Watch verkauft sich wie geschnittenes Brot

Die aktuelle Apple Watch gibt es in drei Grundausführungen (c) Apple

Die aktuelle Apple Watch gibt es in drei Grundausführungen (c) Apple

Die Marktanalyse von Slice Intelligence zeigt eine beeindruckende Zahl von bisher 2,79 Millionen verkauften Exemplaren des cleveren Zeitgebers. Apple konnte diese Mengen innerhalb von nur zwei Monaten (zwischen April und Mitte Juni) absetzen.

Mehrere hundert Euro wandern dabei von einem Fünftel der Käufer über den Ladentisch. Einen großen Umsatz macht das Unternehmen aber auch mit den Armbändern. Das 38 Millimeter breite Sportband kostet hierzulande 59 Euro, was derzeit 49 US-Dollar entspricht – bei Herstellungskosten laut IHS von nur 2,05 US-Dollar.

Apple Watch 2 soll FaceTime ermöglichen

Zwar ist die neue Smartwatch durchaus gelungen, doch besonders die noch häufig unabdingbare Abhängigkeit vom iPhone könnte optimiert werden. 9To5Mac will nun Informationen zur Watch 2 durch Apple nahestehenden Quellen erfahren haben.

Der Nachfolger soll in vielerlei Hinsicht eigenständiger werden. So soll die Apple Watch 2 über eine Kamera verfügen, mit der sich dann auch Telefonate über FaceTime durchführen lassen. Es wird aber auch eine alternative Weiterleitung zum iPhone erwähnt.

Möglich wird das mit der neuen Software watchOS 2.0.

Apple Watch 2: Unveränderte Standby-Zeit

Wer seine Apple Watch häufig nutzt, muss sie täglich an die Steckdose anschließen. Der Hersteller hat selbst eine Studie durchgeführt, die erbrachte, dass 30 bis 40 Prozent Restakkuladung durchschnittlich bei den Nutzern am Tagesende verfügbar sind.

Dieser Umstand soll sich laut den Informationen auch nicht ändern, die Akkulaufzeit bleibt demzufolge gleich oder verbessert sich nur geringfügig. Ähnlich verfährt Apple bei den iPads. Seit 2010 hat sich an der Ausdauer kaum etwas geändert.

Mehr Möglichkeiten dank besserer Vernetzung

Ein neuer WLAN-Chip in der Apple Watch 2 soll vom iPhone unabhängige Funktionen wie Textnachrichten, E-Mails und Wetterinformationen ermöglichen. Für größere Aufgaben wie Software-Updates und die Synchronisation von Multimediadateien soll aber nach wie vor das verbundene Smartphone notwendig sein.

Die Apple Watch 2 wird nicht vor 2016 erwartet. Man will die Kunden mit hochpreisigen Modellen und großer Wertigkeit locken. Der Fokus soll bei einem Preis zwischen 1.000 und 10.000 US-Dollar liegen.

Quellen: 9To5Mac / ZDNET

Apple Watch 2 soll FaceTime beherrschen und unabhängiger vom iPhone sein
4.8 (95%) 4 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1700 Mal gelesen!