Der französische Hersteller Archos erweitert mit dem 50d Helium seine Smartphone-Reihe um ein gut ausgestattetes LTE-Modell. Vor allem die Kameras und der günstige Anschaffungspreis wirken attraktiv.

50d Helium: Archos greift die Mittelklasse an

Hinten gibt es eine 13-Megapixel-Kamera (c) Archos

Hinten am 50d Helium gibt es eine 13-Megapixel-Kamera (c) Archos

Highend-Smartphones sind zwar in aller Munde, einen Großteil des Geldes nehmen die Hersteller allerdings durch Einsteiger- und Mittelklassemodelle ein. Das Archos 50d Helium wirkt dabei durchaus gut aufgestellt, besondere bei den beiden Kameras.

Die rückseitige Optik löst mit 13 Megapixel auf, hat einen LED-Blitz, Autofokus und einen BSI-Sensor. Ergänzend dürfen sich Selfie-Fans über die mit 5 Megapixel auflösende Frontkamera freuen.

Weitere Spezifikationen des 50d Helium

Das 5 Zoll messende HD-Display und der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410 mit 1,2 Gigahertz reichen je nach Anforderung ebenfalls aus. Bei Highend-Spielen oder aufwendigem Multitasking könnte es allerdings mit diesem Chipsatz etwas knapp werden, vor allem aufgrund der 1 GB RAM.

Der interne Speicher beträgt 8 GB, wem das nicht reicht, der rüstet per microSD-Karte nach. Ein 2.100 mAh umfassender Akku gehört ebenfalls zum Lieferumfang.

Betriebssystem und Funkmodul am Puls der Zeit

Dank Android 5.1 Lollipop verfügt das Archos über eine aktuelle Softwarebasis. Erwähnenswert ist auch das integrierte Datenmodem, das via LTE CAT4 funkt. Damit kann man mit bis zu 150 Mbit/s im Download und maximal 50 Mbit/s im Upload das mobile Internet besuchen.

Des Weiteren wurden die Standards Bluetooth 4.0 LE, WLAN und GPS verbaut. Eine Dual-SIM-Funktionalität bietet das 50d Helium ebenfalls, wodurch man beispielsweise einen Datenvertrag und eine Allnet-Flatrate zugleich nutzen kann.

Das Archos 50d Helium wird ab Mitte Juli in den Handel kommen und zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149,99 Euro erhältlich sein.

Quelle: Archos Pressemitteilung

Archos 50d Helium: LTE-Smartphone mit Dual-SIM für unter 150 Euro angekündigt
4 (80%) 15 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1503 Mal gelesen!