Der neue beleuchtete Amazon-eReader Kindle Paperwhite ist in den ersten Tests sehr gut weggekommen. Schade, dass es noch eine Weile dauert, bis wir in Deutschland das Gerät in den Händen halten werden. Die hohe Nachfrage hat dafür gesorgt, dass die Bestellung auf zwei Geräte pro Person beschränkt ist. Die Auswirkung der anhaltenden Lieferprobleme: Der Kindle Paperwhite wird statt wie geplant am 22. November erst ab 10. Dezember geliefert.

Kindle Paperwhite vorbestellen

Kindle Paperwhite: eReader im Test

In den USA haben einige Techblogs den Kindle Paperwhite schon in Händen gehalten und die Reaktionen waren fast ausnahmslos positiv. Die Tester lobten das beleuchtete Display, die schnellere Reaktionszeit, die bessere Verarbeitung von PDFs und die höhere Display-Auflösung. Beschwerden hat sich Amazon allerdings wegen der ungleichmäßigen Beleuchtung des Displays. Amazon hat sogar offiziell reagiert und neben dem Licht auch zur fehlenden Text-to-Speech-Unterstützung und dem nur 2 GB großen Speicher Stellung genommen.

Kindle Paperwhite: Tests fallen positiv aus (c) Amazon

 

Was sagen die Tester zum Kindle Paperwhite?

Laura Hazard Owen von GigaOM lobt, dass sich der Kindle Paperwhite im Vergleich zum Kindle Touch in allen Belangen besser anfühlt, dass der neue Amazon-eReader schneller ist und besser reagiert. Vor allem die Beleuchtung hat die Testerin überzeugt, das Licht macht auch am Tag was her. Kritisiert wird allerdings der fehlende Home-Button und dass, um die Beleuchtung zu regulieren, ins Home-Menü gewechselt werden muss, auch wenn gerade ein eBook gelesen wird.

Roberto Baldwin von Wired lobt auch die Beleuchtung des Kindle Paperwhite sowie den besseren Kontrast, kritisiert aber im gleichen Atemzug die störenden Lichtpunkte auf dem beleuchteten Display. Zudem fehlen auch ihm die physischen Bedienknöpfe. Aber ansonsten sieht Baldwin den Kindle Paperwhite in Sachen äußeres Design ganz vorn im eReader-Reigen. Die Display-Qualität wird über den Klee gelobt, Features wie X-Ray und Time to Read würden das eBook-Lesen noch mehr zum Spaß machen. Die Werbung stört Baldwin dagegen gar nicht.

Brian Heater von Engadget meint hingegen, dass die Beleuchtung des Kindle Paperwhite sehr viel besser und gleichmäßiger als die des Nook with Glowlight sei. Das Display gefällt Heater überhaupt besonders gut. Sein Fazit: Der neue Kindle ist weit entfernt davon, perfekt zu sein, aber das Gerät ist der beste eReader, der derzeit auf dem Markt ist. „Der Kindle Paperwhite hat einmal mehr Amazons eReader zu dem gemacht, der erst einmal geschlagen werden muss.“

Kindle Paperwhite: Eine Empfehlung wert

Mein Kindle Paperwhite-Test folgt, wenn ich den neuen Amazon-eReader endlich in Händen halte, hoffentlich noch vor Weihnachten. Bisher habe ich aber noch keinen Punkt entdeckt, der von einem Kauf abhält und mit dem Preis von 129 Euro ist Amazon im Kreis der Highend-eReader sogar vorn mit dabei. Ich freue mich schon, mir selbst ein Bild vom Kindle Paperwhite zu machen. Schon jetzt steht das Gerät aber ganz oben auf meiner persönlichen Empfehlungsliste.

Kindle Paperwhite vorbestellen

Kindle Paperwhite Testberichte: Viel Licht, wenig Schatten [Video]
4.3 (86.25%) 16 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3076 Mal gelesen!