Wenn es bei dem heutigen Urteil eines Amsterdamer Gerichts über den Handel von „gebrauchten“ eBooks auf der Plattform Tom Kabinet tatsächlich um die Zukunft gebrauchter eBooks gegangen ist, dann sieht diese Zukunft recht düster aus. Aber es gibt einen Schimmer Hoffnung.

eBooks: Wiederverkauf prinzipiell erlaubt

Im Sommer 2014 hat Tom Kabinet in den Niederlanden seine Pforten geöffnet, eine Plattform, auf der man – legal – gebrauchte eBooks verkaufen kann. Oder besser konnte, denn am heutigen Dienstag gab es den langerwarteten Urteilsspruch in Sachen Tom Kabinet. Demnach ist der Wiederverkauf von eBooks prinzipiell durchaus erlaubt, aber nicht so, wie es bei Tom Kabinet geschieht.

Auf Tom Kabinet konnte man gebrauchte eBooks verkaufen (c) Screenshot TomKabinet.nl

Auf Tom Kabinet konnte man gebrauchte eBooks verkaufen (c) Screenshot TomKabinet.nl

Damit dürfte die eBook-Handelsplattform wohl erst einmal ihre Türen wieder schließen müssen. Denn der Richter befand, dass die Betreiber von Tom Kabinet nicht sicherstellen kann, dass auf der Plattform keine illegal heruntergeladenen eBooks verkauft werden – womit sich die eBooks quasi „reinwaschen“ ließen.

Vorwurf: 90 Prozent illegale eBooks auf Tom Kabinet

Die klagende niederländische Verlegervereinigung (NUV) hatte im Vorfeld angegeben, dass laut eigenen Untersuchungen bis zu 90 Prozent der auf der Second-Hand-Plattform gehandelten eBooks von illegalen Download-Seiten stammen.

Eigentlich wirkt Tom Kabinet dem Missbrauch unter anderem durch das Einbinden eines Wasserzeichens vor. Zudem dürfen nur eBooks im ePub-Format verkauft werden, die bei den holländischen Händlern eBook.nl und BOL.com legal erworben wurden. Eine spezielle Software soll sicherstellen, dass die eBooks bei den Verkäufern von der Festplatte komplett gelöscht werden. Auch der Zwang zur Registrierung soll illegale Händler abschrecken.

Das scheint aber nicht zu reichen, wenn man den Vorwürfen der Publisher Glauben schenken will. Das Gericht hat sich jedenfalls davon überzeugen lassen. Mal sehen, ob Tom Kabinet gegen das Urteil vorgehen und/oder seine Sicherheitsmaßnahmen gegen illegale eBooks verstärken kann.

via ereaders.nl

Dieser Artikel wurde schon 35872 Mal gelesen!