John Locke hat gut reden – schließlich hat er es gerade geschafft, ganz ohne Verlagsvertrag 1 Million eBooks allein via Amazons Kindle Store zu verkaufen. Im Interview mit der Futurezone sagt er nun: „Jeder kann in die Bestsellerlisten kommen“. Dazu müsse man lediglich sein Marketingkonzept befolgen. Wie das konkret ausschaut, verrät Locke freilich nicht in allen Details. Der Tipp des Bestseller-Autors: Sich „ein treues Publikum erarbeiten und kontinuierlich weitere Bücher schreiben, die dieses Publikum bedienen“. Wichtig für jeden Indie-Autoren: Ein Netzwerk aufbauen!

Fast eine halbe Million Dollar mit eBooks verdient

Lockes eBooks liegen übrigens auch in gedruckter Form vor. Allerdings hat er nach eigenen Angaben auf dem traditionellen Weg keinen großen Erfolg gehabt. Erst mit neuer Strategie schaffte er es auf die Bestsellerlisten der (eBook)-Händler und sogar ins Ranking der New York Times. Über den Verkauf via Kindle Shop hat Locke nach eigenen Angaben im Futurezone-Interview übrigens bisher satte 376.000 Dollar verbucht. Weitere 80.000 Dollar kamen auf alternativen eBook-Plattformen für eReader wie Nook, Kobo und Apples iPad zusammen. Einen Hemmschuh sieht Locke übrigens derweil noch in den unterschiedlichen Formaten.

eBooks im Selbstverlag: Kann wirklich jeder zum Bestseller werden?
3.8 (76.36%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1834 Mal gelesen!