Apples intelligente Sprach-Assistentin für iOS, Siri, ist schon jetzt nicht allein auf freier Strecke – man denke an Google Now (Android) -, soll aber potente Konkurrenz bekommen. Angeblich basteln sowohl Microsoft als auch Yahoo an entsprechenden Lösungen zur Sprachsteuerung. Im Sommer soll Microsoft sein Windows Phone 8.1 mit einer digitalen Assistentin mit dem Namen Cortana („Halo“) auf den Markt bringen. Yahoo will offenbar sogar ein System entwickeln, das Siri noch übertreffen soll. Das dauert allerdings noch ein paar Jahre.

Siri-Alternativen Cortana und InMind im Überblick

Microsofts Cortana ist im vergangenen Sommer zum ersten Mal auf der Bildfläche der weltweiten Tech-Öffentlichkeit aufgetaucht, als ein Microsoft-Mitarbeiter sein Windows Phone 8.1 liegen lassen haben soll. Die Kollegen von The Verge wollen nun aus informierten Kreisen erfahren haben, dass Cortana die integrierte Bing-Suche ersetzen und als digitaler Assistent – mit einem Mix aus Siri- und Google-Now-Features – fungieren soll. Cortana soll als rundes animiertes Icon erscheinen und sich der Art der Fragen anpassen. Die Stimme soll Cortana – wie bei der aus „Halo“ bekannten künstlichen Intelligenz – Jen Taylor leihen.

Künstliche Intelligenz aus "Halo": Cortana soll Siri-Konkurrentin werden (c) Microsoft

Künstliche Intelligenz aus „Halo“: Cortana soll Siri-Konkurrentin werden (c) Microsoft

Etwas länger werden wir noch auf die Siri-Alternative von Yahoo warten müssen, die das Unternehmen gerade gemeinsam mit der Carnegie Mellon University entwickelt. Wohl erst in fünf Jahren könnte das Projekt namens InMind erste Früchte tragen. Dafür soll der künftige digitale Sprachassistent dann noch viel besser sein als Siri und die vergleichbare Konkurrenz. „Wir hoffen, die Geschwindigkeit der mobilen und personalisierten Suche zu steigern und ein besseres Nutzererlebnis zu generieren“, so Yahoo-Cheftechniker Ron Brachman in einer entsprechenden Pressemeldung. So werde man mit dem neuen digitalen Sprachassistenten in Siri-Manier via Smartphone kommunizieren können. Anders als Siri soll die InMind-Lösung kontextualisierte Suchen mit Sprach-Eingaben verschmelzen, so die Idee.

Wie ihr das Beste aus Siri herausholt, haben wir ja schon in einem „Tipps und Tricks“-Artikel zu Siri erklärt. Dort erfahrt ihr unter anderem, wie sich Siri als Diktiergerät und Vorleser einsetzen lässt oder wie man Siris Aussprache verbessern und Apps durch Spracheingabe starten kann.

Project InMind – Ankündigung der Partnerschaft

Dieser Artikel wurde schon 1713 Mal gelesen!