Die ehemalige Sony-Marke Vaio hat mit dem Phone Biz das erste eigene Smartphone mit Windows Mobile vorgestellt. Das Gerät richtet sich ausdrücklich an Business-Kunden.

Vaio Phone Biz wird mit Continuum zum PC-Ersatz

An Vaio-Notebooks erinnert ihr euch vielleicht noch – jetzt hat das aus der Sony-PC-Sparte hervorgegangene Unternehmen das erste eigene Smartphone mit Windows 10 Mobile als Betriebssystem präsentiert: Vaio Phone Biz. Dank Continuum soll das Business-Smartphone sich auch als PC-Ersatz eignen.

Vaio Phone Biz soll dank Continuum als PC-Ersatz dienen können (c) Vaio

Vaio Phone Biz soll dank Continuum als PC-Ersatz dienen können (c) Vaio

Die Ausstattung befindet sich auf Mittelklasse-Niveau: Das 5,5-Zoll-Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Für Power sorgt der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 617 (4 x 1,5 GHz, 4 x 1,2 GHz), dem 3 GB RAM zur Seite stehen. Der 16 GB große interne Flash-Speicher lässt sich per microSD-Karte noch erweitern.

Neben UMTS beherrscht das Vaio Phone Biz auch LTE, WLAN sowie Bluetooth 4.0. Darüber hinaus gibt es einen GPS-Empfänger, auf einen NFC-Chip müssen Nutzer allerdings verzichten – etwas ungewöhnlich für den Anspruch als Business-Phone.

Phone Biz: Schmalbrüstiger Akku in Aluminium-Gehäuse

Das Smartphone hat eine 13-Megapixel-Hauptkamera, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Beim Akku setzt Vaio auf etwas schmalbrüstige 2.800 mAh, wie lange der Akku damit halten soll, hat das Unternehmen nicht bekannt gegeben. Schon eher nach dem Geschmack der Zielgruppe dürfte der Aluminium-Gehäuse sein.

Ein Preis sowie Informationen über eine Verfügbarkeit in Deutschland wurden noch nicht bekannt gegeben. Das Phone Biz wird aber schon im japanischen Online-Shop von Vaio aufgeführt, ohne einen offiziellen Verkaufspreis. US-Medien gehen von umgerechnet rund 380 Euro aus – allerdings ohne Steuern.

via Golem.de

Dieser Artikel wurde schon 3418 Mal gelesen!