LiFi statt WiFi: Apple könnte bei seinen neuen iPhones auf die schnelle Datenübertragung per Licht setzen. Damit könnten Daten 100 Mal schneller als per WLAN geladen werden.

LiFi in iPhones: 100 Mal schneller als WLAN

Light Fidelity, kurz LiFi, könnte das WLAN künftig ersetzen. Zwar ist LiFi nicht ganz so schnell wie das Licht, aber immerhin 100 Mal schneller als WLAN. Jetzt hat der iOS-Jailbraker Chase Fromm im Code von iOS 9.1 entsprechenden Code entdeckt. Darin ist dezidiert von „LiFiCapability“ die Rede. AppleInsider hat den entsprechenden Code-Schnipsel als echt verifiziert.

LiFi funktioniert ähnlich wie traditionelle Infrarot-Fernbedienungen, die Daten werden von einer rasend schnell flackernden Lichtquelle übertragen und von einem Lichtsensor empfangen, bevor sie wieder in elektrische Signale umgewandelt werden.

iPhones: Neue Apple-Smartphones könnten Daten per LiFi übertragen (c) Apple

iPhones: Neue Apple-Smartphones könnten Daten per LiFi übertragen (c) Apple

Das Flackern ist so schnell, dass es für das menschliche Auge nicht erkennbar ist. Das heißt, dass die Datenübertragung auch von einer herkömmlichen Lampe übernommen werden könnte, ohne dass das störend wirken würde. Theoretisch können 224 Gigabit pro Sekunde übertragen werden. Einen HD-Film herunterzuladen, dürfte also bald nur mehr Sekunden dauern.

LiFi noch im Testmodus, bald in iPhones

Derzeit befindet sich LiFi noch im Testmodus, das heißt, das kommende iPhone 7 wird wohl noch ohne LiFi-Modul auskommen müssen. Das estnische Startup Velmenni hat aber bereits einen realen Test für die optische Datenübertragung gestartet. Apple soll zudem schon an entsprechenden Hardware-Umsetzungen arbeiten.

TED-Talk von Uni-Professor Harald Haas zur LiFi-Technologie

via Futurezone

Dieser Artikel wurde schon 2447 Mal gelesen!