Auf der CHI 2011 in Vancouver hatten die Kollegen von TEK.GADG die Gelegenheit, einen Blick auf einen coolen neuen Prototyp in Sachen E-Reader/Tablet zu werfen. Das noch namenlose Gerät wird von Microsoft Research unterstützt, die ja schon das leider nie zur Marktreife gelangte Courier-Tablet entwickelt hatten. Der nun vorliegende E-Ink-Tablet-Prototyp wurde vorgestellt von Nicholas Chen von der University of Maryland.

Ansprechendes Design, kommunikative Eigenschaften

Nun aber genug der Hintergrundinformationen und hin zum wirklich innovativen E-Reader-Entwurf. Wie ihr im Video sehen könnt, hat Chen da wirklich ein auch vom Design her ansprechendes Gerät gebastelt. Nicht nur, dass es sehr schön flach und leicht zu sein scheint, es überrascht auch mit kommunikativen Eigenschaften. So lassen sich Links – ähnlich wie im Browser – auf einem anderen drahtlos verbundenen Gerät öffnen. Man braucht die aktuelle Seite also nicht zu verlassen.

Über Magnete verbinden, Dual-Display-Gerät

Über Magnete kann man 2 Geräte auch physisch miteinander verbinden, die E-Reader fungieren dann als Dual-Display-Gerät, es lassen sich dann wie im Buch 2 Seiten eines Dokuments oder E-Books nebeneinander darstellen – ob das auch in einer langen Kette von Geräten möglich ist, sieht man im Video leider nicht. Wäre wahrscheinlich auch nicht praktisch. Auch, wie stark die Verbindung zueinander ist, also, ob man das duale Gerät dann auch in einer Hand halten könnte, ist nicht erkennbar.

 

via GIZMODO und Engadget

Dieser Artikel wurde schon 526 Mal gelesen!