Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kann die Umfrageergebnisse von Pew Internet für mich nur bestätigen. Seit ich einen Kindle eReader besitze, mit dem ich mit nur ein paar Klicks im Kindle eBook Store shoppen kann – viele eBooks gibt es ja sogar gratis -, lese ich mehr als vorher. Zu ähnlichen Ergebnissen kommen auch die Marktforscher. Demnach haben eBook-Leser im Schnitt 24 Bücher bzw. eBooks in den vergangenen 12 Monaten gelesen. eBook-Verächter dagegen nur 15.

eReader 3.0 zu Weihnachten

eReader 3.0 zu Weihnachten (c) Weltbild

 

eReader und Tablets – Zahl verdoppelt

41 Prozent der Tablet-Besitzer und 35 Prozent derjenigen, die einen eReader ihr eigen nennen, geben an, dass sie mittlerweile mehr und öfter lesen als zuvor. Insgesamt haben mittlerweile 21 Prozent der US-Amerikaner mittlerweile schon einmal zu einem eBook “gegriffen”. Auch die Zahl der eReader- und Tablet-Besitzer hat sich nach dem Weihnachtsgeschäft fast verdoppelt, nämlich jeweils von rund 10 Prozent auf 19 Prozent. Zusammengerechnet besitzen derzeit schon 28 Prozent, also fast jeder Dritte, der erwachsenen US-Amerikaner entweder einen eBook-Reader wie den Kindle oder einen Tablet-PC wie das iPad.

eBooks auf Reisen, Bücher beim Vorlesen

Pew Internet hat auch noch abgefragt, für welche Zwecke ein eBook eher als ein gedrucktes Buch zum Einsatz kommt. Wenig überraschend ziehen die Leute eBooks vor, wenn es um schnelle Verfügbarkeit oder das Lesen unterwegs bzw. auf Reisen geht. Beim Lesen mit Kindern oder dem Ausborgen von Bücher an Andere wird dagegen eher ein gedrucktes Buch bevorzugt. Interessant ist dagegen, dass die Mehrheit der US-Leser ein Buch lieber besitzt als ausleiht – egal, ob es sich um ein eBook oder um ein Print-Buch handelt. Ganz anders sieht das bei Hörbüchern aus. Hier wird die Ausleihe eindeutig bevorzugt.

Dieser Artikel wurde schon 501 Mal gelesen!